Psychotherapie – Eberhard Schneider

Praxis in Steinheim/Westf.

Antidepressiva oder Psychotherapie? | Wissen & Umwelt | DW.DE | 15.09.2013

Antidepressiva oder Psychotherapie? | Wissen & Umwelt | DW.DE | 15.09.2013.

Meist hängt es von der Beurteilung eines Arztes ab, ob er einen depressiven Patienten zur Apotheke oder zum Psychotherapeuten schickt. US-Forscher wollen, dass in Zukunft ein Hirnscan darüber entscheidet.

 

 

Ein Hirnscan soll voraussagen können, ob Psychotherapie oder Antidepressiva bei einem depressiven Patienten besser anschlägt. Wie Mediziner von der Emory Universität in Atlanta berichten, verrät das ein genauer Blick auf die so genannte Inselrinde. Diese Gehirnregion über dem Ohr beeinflusst das Gefühlsleben und ist bei Depressiven oft fehlgeschaltet.

 

Nach Angaben der Forscher half bei denjenigen, deren Inselrinde übermäßig viel Glucose verbrauchte, eine Verhaltenstherapie. Bei Depressiven, bei denen diese Gehirnregion hingegen weniger aktiv war und daher weniger Glucose umsetzte, waren Antidepressiva erfolgreicher.

 

„Wenn unsere Ergebnisse durch weitere Tests bestätigt werden, könnte das der erste objektive Marker sein, um eine Behandlungsmethode für Depressionen zu wählen“, schreiben Helen Mayberg von der Emory Universität und ihre Kollegen.

 

Die Ergebnisse sind „ein interessanter Denkanstoß“, sagt Wolfgang Maier, Direktor der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Universitätsklinikum Bonn. Man dürfe die Studie aber nicht überbewerten. „Das war nur eine kleine Stichprobe.“

Kommentare sind geschlossen.